Umzug nach B.C. – Teil II

Unser Umzug nach B.C. rückt näher. Oder besser: es sind nur noch 2 Tage bis dahin. In Teil I hatte ich über die verschiedenen Möglichkeiten geschrieben, um unser Umzugsgut an den neuen Wohnort zu bringen. Wir haben jetzt die Entscheidung getroffen, dass wir uns eine U-Box mieten und unsere Sachen damit verschicken. Es ist zwar nicht die günstigste Art umzuziehen, aber (hoffentlich) die mit den am wenigsten zu erwartenden Schwierigkeiten.

Bei meiner weiteren Suche bin ich auf eine Promotion gestoßen, wo man die U-Box für den ersten Monat kostenlos erhält. Dazu kann man sich die Box nach Hause anliefern und auch wieder abholen lassen. Wir hatten als Anlieferungsdatum den heutigen Montag vereinbart. Noch vor dem vereinbarten Termin stand der LK vor der Tür. Geht doch. 🙂 Die U-Box ist eigentlich nichts anderes als eine überdimensionierte Sperrholzkiste, außen komplett mit wasserdichtem Wachstuch ummantelt.

Nach kurzer Inspektion der Box und unser gesammelten Habseligkeiten beschließen wir, das Haus heute noch leerzuräumen. Ein guter Entschluß, denn tatsächlich haben wir für „die paar Sachen“ (wie immer, maßlos verschätzt) bis weit in den Abend geräumt.

Da kam doch etwas Stress auf, denn wir mussten nach dem Mittagschlaf die Betten abziehen und verpacken, die Matratzen zurück in ihre Plastikhüllen stopfen und verkleben, Matratzen und noch original verpackte Bett-Teile in die Box tragen, die Hälfte wieder ausladen, weil es vom Platz her nicht richtig passte, Kisten mit Geschirr und Küchenartikeln, Spielsachen sowie Gewürzen packen und alles rutschfest verstauen. Die Versicherung zahlt nämlich ausdrücklich nicht, wenn die Box falsch beladen oder das Umzugsgut nicht ordentlich befestigt wird. Man soll das Ganze sogar mit Fotos dokumentieren und in seinen Account hochladen.

Nun sind wir heute so gut wie fertig geworden. Die Nacht verbringen wir in einem der 2 Hotels in Winkler, dem „Quality Inn“. Es ist schon ein merkwürdiges Gefühl, dass wir nun Abschied nehmen von hier. Irgendwie ist uns die Gegend doch ans Herz gewachsen.

U-Box
Es geht los mit Beladen.

Morgen früh müssen nur noch ein paar restliche Sachen in der Box verstaut werden. Nicht auszudenken, wenn wir, wie ursprünglich geplant, erst morgen mit dem Packen angefangen hätten. Zudem müssen wir auch noch das Haus putzen, um 11 Uhr ist Übergabe. Danach die Postschlüssel zur Post bringen, einen Nachsendeauftrag einrichten und um 13 Uhr wird die Box abgeholt.

Nach Abholung der Box müssen wir uns umgehend auf den Weg nach Winnipeg machen, weil wir bereits um 15 Uhr einen Termin bei der Honorarkonsulin zur Unterschriftsbeglaubigung (Verkauf unseres anderen Grundstücksanteils) haben. Der Kleine wird wohl notgedrungen wieder im Auto schlafen müssen. Leider können wir ihm diesen Stress nicht ersparen.

Übermorgen geben wir dann den Mietwagen ab. Hoffentlich erlassen sie uns die $100 Einwegmietgebühr, weil wir den Wagen in Winnipeg statt in Winkler abgeben. Den Wegfall der Einwegmiete hatte ich ja als Incentive bekommen, weil wir mit der Regulierung des Schadens an der Windschutzscheibe so viel Lauferei hatten. Der Flug nach Kelowna wird dann vorerst die letzte Etappe sein, nach der hoffentlich wieder etwas Ruhe einkehrt.

Und was kommt nach dem Umzug nach B.C…..? Wir werden uns überraschen lassen.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.