Indian Summer in BC

Unterdessen hat der „Indian Summer“ Einzug gehalten. Fast über Nacht begannen sich die Blätter an den Bäumen zu verfärben. Leider haben wir hier nicht so viele Laubbäume, aber was der Herbst hier dennoch an Farben zaubert, ist sehr beeindruckend.

Wir unternehmen viele schöne Spaziergänge. Mal ist es diesig, mal scheint die Sonne (und brennt dann immer noch ganz schön), aber immer ist es toll, die sich verändernde Natur zu sehen und die kühle Luft zu atmen. An manchem Morgen lag bereits Schnee auf den Gipfeln der umliegenden Berge.

Unglaublich ist die Vielfalt an Kürbissen, die jetzt auf dem Farmers Market angeboten werden. Von orange über weiß und gelb bis dunkelgrau sind alle Farben vertreten. Das ist wahrlich ein Fest für das Auge. Leider geben die Bilder die Farben des „Indian Summer“ nur bedingt wieder.

Vor einer Woche sind auch unsere Eltern zu einem Besuch eingetroffen und werden uns die nächsten 5 Wochen begleiten und vor allem das Zusammensein genießen. Wir haben sie ja vor 8 Monaten das letzte Mal gesehen und es ist schon ein bisschen traurig, dass sie die bisherige Entwicklung von unserem Kleinsten nur aus der Ferne miterlebt haben. Jetzt holen sie aber alles nach, was an großelterlicher Liebe zu kurz gekommen ist.

Der Herbst scheint sich alle Mühe zu geben, uns den Abschied vom Sommer mit großartigen Bildern zu versüßen. Aber nicht nur das – wir sind seit gefühlt 20 Jahren das erste Mal wieder Pilze sammeln gegangen. Das war zunächst gar nicht beabsichtigt, aber da standen sie nun einmal so rum am Wegesrand, fest und braun und verlockend. Also haben wir die Kraxe zum Tragen des Kindes flink in einen Pilzsammelbehälter umfunktioniert. Was da herausgekommen ist, könnt Ihr auf dem Bild sehen – über 2,5 kg schönste Waldpilze. Gut, nachdem wir die madigen aussortiert hatten, war es nicht mehr ganz so viel, aber zu einer leckeren Mahlzeit hat es allemal gereicht.

Auch Modul 2 ist schon geschafft

Das Studium geht unterdessen weiter. Das zweite Modul habe ich letzte Woche ebenso erfolgreich abgeschlossen wie das erste, zwar nicht mit den gewünschten 100%, aber knapp 90% gehen schon in Ordnung. Man sollte wohl nicht zu ehrgeizig sein.

Nun hat Modul 3 begonnen. Hier dreht sich alles um die 4 Streams unter dem Express Entry Programm. Das sind Federal Skilled Worker, Federal Skilled Trades, Canadian Experience Class sowie die Express Entry Nominierungen durch die Provincial Nominee Programs.

Unser neuer Dozent hat die Spielregeln gleich mal verändert. Seine Einführungs-E-mail begann mit den Worten: „Sehr geehrte Consultants! Ab heute vertauschen Sie das Studentenabzeichen mit dem Consulting-Anzug. Wir werden uns ab sofort nicht mehr wie Studenten, sondern wie Consultants verhalten. Und ich werde Sie auch als solche behandeln.“

Und seitdem geht es an’s Eingemachte. Wir bekommen dermaßen viel Informationen um die Ohren gehauen, dass uns Hören und Sehen vergeht. Zudem sind die Zeiten vorbei, da wir uns mit dem Dozenten und untereinander per Chat-Box ausgetauscht haben. Nee… jetzt werden Kopfhörer und Mikrofon genutzt. Plötzlich muss man mit den anderen REDEN und wir haben ein wahrlich babylonisches Englisch in der Klasse, hatte ich glaube schon erwähnt: Inder, Iraner, Chinesen, Ukrainer, Australier, Philippiner, Kanadier, ich als einziger Deutscher (wurde aber für einen Norweger gehalten) und alle mit ihrem eigenen Akzent. Ein besseres Englischtraining kann es gar nicht geben.

Nur, wie ich mir den ganzen Stoff merken soll, weiß ich jetzt noch nicht. Klar ist, dass wir das zum Abschlussexamen parat haben müssen. Ich glaube, ich werde mir einen entsprechenden Spickzettel präparieren (eigene Notizen sind im Examen erlaubt). Man hat dort keine Zeit mehr, noch in den Büchern zu wühlen.

Jetzt kommt aber erst mal das lange Thanksgiving-Wochenende und am nächsten Dienstag geht es dann weiter. Nur, den Indian Summer werde ich dann nicht weiter genießen können.

5 Comments

  • Aran

    Hi ihr Fleißigen!
    Schön zu lesen wie ihr euch entwickelt!
    Wir haben nun endlich auch unser PR!
    Und es geht jetzt auch ans angemachte!
    Liebe Grüße
    Nach BC !
    Aran !

    Reply
      • Aran

        Wir gehen erstmal nach Manitoba/ Winkler 😉
        Dann mal sehen. Immerhin sind wir zu siebt ! Mit drei erwachsenen Söhnen. Wir sind sehr gespannt wie sich alles entwickelt!
        Viel Erfolg auch euch!

        Reply

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.