1 Woche in der neuen Heimat

Ich hatte es in den letzten Beiträgen nicht geschafft, etwas für das Auge, sprich Bilder, einzustellen. Das will ich hier noch nachholen. In den nächsten Beiträgen will ich dann versuchen, immer auch ein paar Bilder mit beizufügen. Dann kann sich der geneigte Leser das Leben hier sicher noch etwas besser vorstellen.

Abflug aus Miami

Los geht es mit unserem Abflug aus Miami. Bei +30 Grad und schönstem Sonnenschein flogen wir los, um nach 4h Flugzeit in einer Zeit kurz nach Weihnachten zu landen.

Unsere Maschine war offensichtlich aus der Tschechischen Republik geleast. Alle Hinweisschilder waren in Tschechisch und Englisch und selbst die Crew schien zum Teil aus Tschechen zu bestehen.

"Unser" Immigrationsbüro

Den Immigrationbereich konnte ich nur verstohlen und in einer Blitzaktion fotografieren, da die Verwendung von Kameras dort eigentlich nicht erlaubt ist. Unsere erste Bleibe war das „Super8“-Hotel Winnipeg West. Wir waren sehr angenehm überrascht. Normalerweise haben Hotels dieser Kette keinen besonders guten Ruf. Dieses hier war aber das beste Super8, welches ich je gesehen habe: sauber, komfortabel, sehr nette Mitarbeiter, freien Kaffee und Tee sowie eine Suppe am Nachmittag gab es dazu.

Der Schock von 60 Grad Temperaturunterschied zu Florida ließ sich gut verdauen. Nur sich lange im Freien aufzuhalten war nicht möglich.

3 Comments

  • Anna Schmidt

    Schön das ihr euch in Winnipeg wohl gefühlt habt! Mein erster Canada Urlaub vor 25 Jahren war genau dort!
    Liebe Grüße
    Aran

    Reply
    • Joe Post author

      Ja, wohlgefühlt haben wir uns da, lag aber eher am Hotel als an der Stadt. Ich glaube, dauerhaft leben würde ich da nicht wollen. Winnipeg kennt zwei Wetterzustände:
      1. kalt und windig oder 2. windig und kalt. 🙂
      Was hat Dich im ersten Kanada-Urlaub ausgerechnet nach Winnipeg verschlagen?

      Viele Grüße,
      Joe

      Reply
      • Anna Schmidt

        Jedesmal wenn ich in Winnipeg zu Besuch war, war es warm und sonnig, weil es im Sommer war. Der Grund meines ersten Besuchs, war meine Tante. Das zweite mal haben wir mit der ganzen Familie (7personen) auch noch Freunde besucht.

        Reply

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.