Der ganz normale Wahnsinn…

Wahnsinn. Als ob unsere Tage nicht schon anstrengend genug sind, kommt seit gestern noch ein weiterer Stressfaktor hinzu. ver.di streikt. Mal wieder. Es ist nicht das erste Mal, dass ich bei Interkontinentalflügen der Willkür irgendwelcher Gewerkschaften ausgesetzt bin.

Mal wollen die Piloten eine Haufen mehr Geld haben. Dann die Kabinenbesatzungen. Haben die erreicht was sie wollen, zieht das Bodenpersonal nach. Und letztendlich kommt dann die Security dran. Jeder darf mal, jeder kriegt mal. Es ist ein Wahnsinn, dass dafür jedesmal die Passagiere in Geiselhaft genommen werden.

Erst wurde der Streik nur für Frankfurt angekündigt (wobei: DAS Drehkreuz in Deutschland mal eben so für einen ganzen Tag lahmlegen hat auch schon ein G’schmäckle). Dann hieß es, Leipzig, Erfurt und Dresden wären auch betroffen. Und zu guter Letzt noch Hamburg, Bremen, Hannover und, wie man hört, auch München. Wir reden hier übrigens immer noch von „Warnstreiks“. Wie sieht es denn aus, wenn ver.di mal „richtig“ streikt?!

Bitte warten, Sie werden verbunden…

Und wie immer in solchen Fällen, ist das Krisenmanagement bei LH denkbar schlecht. Als ob die aus anderen Arbeitskämpfen nichts gelernt haben – sobald ein neuer Streik ansteht, bricht die Telefon-Hotline regelrecht zusammen. Die Bandansage mit Verweis, man könne sich ja online den Flug selbst umbuchen, macht keinen Sinn. Denn bei Flügen mit mehreren Segmenten klappt das online gar nicht.

Was auch nicht klappt, ist die LH Webseite. Zeitweise konnte ich mich gar nicht mehr anmelden, um meine Buchung aufzurufen. Neben einer kruden Fehlermeldung spuckt die Webseite auf einmal deutsche und englische Inhalte gemixt aus.

Als Miles & More-Statuskunde rufe ich natürlich bei der M & M-Hotline an. Gebe meine Buchungsnummer durch und will nur den Status der Flüge wissen. In rüdem Ton: „Ah..das ist eine Buchung bei LH direkt. Rufen Sie dort an“. – „Ich will doch aber nur wissen, ob die Flüge durchgeführt werden oder nicht?“ – „Nein, rufen Sie bei Lufthansa an. Ich kann Ihnen keine Auskunft geben!“

So langsam nervt mich dieses Hin- und Hergeschiebe zwischen M & M und Lufthansa. Was nützt es mir Statuskunde zu sein, wenn ich dermaßen abgespeist werde? Servicewüste Deutschland.

Wir haben nichts im System…

Heute Nachmittag hatte ich Glück, dass ich nach 20 Minuten in der Warteschleife dann doch ein LH-Wesen aus Fleisch und Blut an die Strippe bekam. Obwohl zu diesem Zeitpunkt die Gazetten bereits rauf und runter schrieben welche Flughäfen bestreikt werden sollten, war bei der Hotline von einem Streik in anderen Airports als Frankfurt nichts bekannt.

„Wir haben keine Anweisung in unserem System, Flüge aus Dresden umzubuchen. Deshalb können wir Ihnen derzeit keine kostenlose Umbuchung anbieten.“ Es leben die Systeme.

Wir wissen also momentan nicht, ob wir wie geplant am Dienstag in Richtung Florida abheben können. Wie gesagt: der reine Wahnsinn.

1 Comment

  • Luisa

    Ich hoffe wirklich, dass deine nächste Nachricht ganz entspannt vom Strand geschrieben wird, weil alles super geklappt hat! So vermisst du Deutschland wenigstens nicht ganz so schnell 😉

    Reply

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.