Ausharren

Von |2018-07-11T14:55:56+00:00Oktober 20th, 2017|05: Antragsbearbeitung CIC|0 Kommentare

Ausharren.

Nicht anders kann man es nennen, was wir gegenwärtig tun – ausharren und hoffen, dass es irgendwann weiter geht. Nicht, dass wir nichts zu tun hätten. Das Baby wächst noch immer, aber je näher der Geburtstermin rückt, umso beschwerlicher wird die Schwangerschaft für Lilly. Unsere Verwandte in Vernon schrieb uns so treffend: „Wenn man so lange ausharren muss, dann wird man doch verrückt.“

Und das ist auch wirklich zum Verrücktwerden. Stille jenseits des Atlantiks. Und eine zunehmende Unruhe, ja Anspannung, welche Lilly zermürbt. Es geht ihr mittlerweile so schlecht, dass sie Angst hat die Geburt nicht zu schaffen. Mein Hinweis, dass sie ja schon erfolgreich 3 Geburten hinter sich gebracht hat, zählt nicht wirklich. Irgendwo hat sie gelesen, dass gerade die 4. Geburt wieder wie eine erste sein soll.

Ich glaube das nicht. Allerdings kann ich momentan auch nichts weiter tun, als ihr gut zuzureden und ihr Mut zu machen. Die Babysachen sind jetzt soweit alle besorgt. Kinderwagen haben wir gebraucht gekauft. Wisst Ihr, was Kinderwagen heutzutage kosten?! Dafür bekommt man schon ein gebrauchtes Auto. Auch eine Wickelkommode haben wir erstanden und einen Autokindersitz. Mann, das fühlt sich so komisch an. 🙂

Wir reden momentan immer weniger von der Auswanderung. Warum auch? Irgendwo werkelt irgendwer an unserer Bewerbung, aber wir hören nichts. Vielleicht vergammelt sie ja auch in irgendwelchen Aktenordnern. Und außerdem haben wir mit uns selbst auch genug zu tun. Irgendwie ist das auch deprimierend. Der ganze Elan scheint wie weggeblasen. Ich hoffe nur, dass es nach der Geburt besser wird.

Inzwischen hat auch das neue Schuljahr für unsere Tochter begonnen. Und wir waren zu Beginn unserer Bewerbung so optimistisch, dass sie das neue Schuljahr schon in Kanada beginnen könnte. Nun muss ich sie noch zusätzlich motivieren, den Unterricht zu besuchen. Mittlerweile macht ihr die Schule in Deutschland auch keinen Spaß mehr und sie hofft, so schnell wie möglich nach Kanada zu kommen. Ob es dort besser für sie wird?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.